Persönlich Talk

Talk: Weniger wollen und mehr brauchen

17. Januar 2015

Eigentlich nehme ich mir fürs neue Jahr immer „nur“ vor, ein guter Mensch zu sein. Aber dann ist mir in diesen Tagen klar geworden, dass ich einfach zu viele Dinge kaufe, die ich nicht brauche. Ich mag schöne Sachen. Ich gucke mir gerne teures Make Up oder Taschen von Miu Miu an und manchmal sehe ich etwas in einem Youtube-Video und dann muss ich es am nächsten Tag kaufen. Es ist nicht mehr so schlimm mit der Anfixerei wie früher aber mein Geld ist Ende des Monats meistens weg und ich weiss dann auch nicht mehr wirklich, in was ich das ganze Geld investiert habe.

In dieser Welt, wo so viel passiert – sei es im realen Leben oder virtuell – habe ich oft das Bedürfnis nach Einfachheit. Ich mag ein aufgeräumtes Zimmer, Ordnung im E-Mail-Posteingang und klare Strukturen in meinem Tagesablauf. Ich habe oft das Gefühl, dass die Nachrichten und das Leben mir viel abverlangen, obwohl ich weiss, dass ich vieles meistern kann.

Es hat ein bisschen mit Demut zu tun, glaube ich. Mir geht es gut, ich habe alles, was ich brauche und trotzdem habe ich oft das Gefühl, dieses oder jenes auch noch haben zu müssen. Aber ein Project Life-Album oder eine Tasche von Zara erfüllen mich am Ende des Tages auch nicht.

Deshalb habe ich für dieses Jahr einen kleinen Vorsatz gefasst, der für mich aber eine grosse Herausforderung ist: Nicht mehr so viele Dinge kaufen, die ich will, sondern mehr Dinge kaufen, die ich brauche. Das bedeutet nicht, dass ich nie wieder zwischendurch im H&M ein süsses Top für 15 Franken kaufen werde. Ich schreibe diesen Beitrag im Wissen, dass ich mir erst kürzlich eine neue Uhr von Swatch gekauft habe. Aber ich möchte bewusster einkaufen. Brauche ich dieses Oberteil? Werde ich es die nächste Zeit oft tragen können? Kann ich diese Uhr mit allem kombinieren und würde ich sie als Alternative zu meinen Casio-Uhren tragen? Kann ich diesen Einkauf ethisch und moralisch verantworten? (Ich weiss, dass man Einkäufe im H&M und Zara leider nie ethisch verantworten kann. Aber das allein wäre einen zusätzlichen Beitrag wert.) Und vor allem: Wenn ich diese Sache jetzt nicht kaufe, werde ich in zwei Wochen immer noch daran denken?

Ich habe auch beschlossen, mehr in Erlebnisse und Wissen zu investieren. Es war mir irgendwie immer zu schade, Geld für einen Wochenend-Trip auszugeben. Aber ganz ehrlich: Sind es nicht solche Trips, von denen man am meisten schöne Erinnerungen mit nach Hause nimmt? Ich will mehr in gutes Essen investieren. Wenn ich einmal im Monat nach dem Besuch im Fitnessstudio Lust auf Sushi habe, werde ich mir welches holen, auch wenn es teuer ist. Ich werde mir morgens auf der Arbeit einen Cappuccino aus dem Personalrestaurant gönnen, weil es mich glücklich macht. Und ich möchte mir endlich mal eine gute Zeitschrift abonnieren, aus der ich was lernen kann. Ich will wieder mehr lesen und zwar Dinge, die mich weiterbringen. Ich will endlich weniger „Ich hab nichts anzuziehen“ und mehr „Ich liebe jedes einzelne Teil in meinem Kleiderschrank, auch wenn es nicht so viele sind“. Zum letzten Satz empfehle ich euch, den Artikel „What is a capsule wardrobe, anyway?“ auf Un-fancy zu lesen. Sehr inspirierend!

Und wenn es mal nicht klappt und ich irgendeinem Impuls nachgebe, will ich kein schlechtes Gewissen haben. Weil ich ein Mensch bin, der es jeden Tag versucht. Und ganz grundsätzlich will ich mich dieses Jahr wieder mehr daran erinnern, mich selbst zu lieben. Wie Marie Meimberg es so schön in ihrem Video sagte: Lernt, euch zu lieben. Nicht für das, was ihr werden wollt. Sondern für das, was ihr seid.

In dem Sinne: Für mehr einfach im Leben. Weil um uns herum schon viel zu viele Dinge geschehen, die ich niemals verstehen werde.

– Beitragsbild: splitshire.com

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Rahelradisli 17. Januar 2015 at 15:43

    Liebe Maja

    Da sprichst du mir echt aus dem Herzen! Auch ich versuche wieder mehr zu lesen, als nach der Arbeit auch am Abend noch vor dem Laptop zu sitzen. Auch, weil ich in den letzten Wochen gemerkt habe, dass ich damit besser abschalten kann.
    Und betreffend Erlebnissen: genau deshalb habe ich gestern Flug und Airbnb in Amsterdam gebucht. Freu mich jetzt schon riesig auf Juli.

    Bis bald mal wieder. Vielleicht zu einer Schifffahrt oder einem Ausflug auf den Pilatus oder so
    Rahelradisli veröffentlichte kürzlich: Wie ich meine Zufriedenheit wiedergefunden habeMy Profile

  • Reply Mona 18. Januar 2015 at 9:26

    Du hast so recht! Das Video hab ich auch gesehen, war mir dann aber ein bisschen ‚too much‘. Aber die Grundaussage ist natürlich richtig.
    Mona veröffentlichte kürzlich: Die Sache mit der Kamera.My Profile

  • Reply Wiwi 21. Januar 2015 at 10:22

    Genau so geht es mir momentan. :) Ich miste gerade gründlich aus und werde mir dann wirklich nur das kaufen, was ich brauche. Weil ich einfach nicht mehr so viel Müll horten möchte. :/
    Wiwi veröffentlichte kürzlich: Projekt 52/15 – 3/52: PersönlichMy Profile

  • Reply Swatch Spring Breeze Kollektion: Pink Glistar • Italian Nights 25. Januar 2015 at 16:31

    […] ihr euch, wie ich davon schrieb, dass ich weniger Dinge kaufen will und dass ich trotzdem eine neue Uhr gekauft habe? Ich finde, ihr solltet wissen, um was für eine Uhr es sich handelt, denn ich kann nicht […]

  • Reply Talk: Aufgeräumtes Leben • Italian Nights 8. Februar 2016 at 13:00

    […] erinnert ihr euch noch an meinen Vorsatz für 2015: Weniger wollen und mehr brauchen. Ich muss sagen, es ist mir 2015 relativ gut gelungen, nicht all zu viel unnötige Dinge zu kaufen. […]

  • Leave a Reply

    CommentLuv badge