Talk

Talk: Internationaler Frauentag 2017

8. März 2017

Heute ist der internationale Frauentag und auch 2017 finde ich mich immer noch in Situationen wieder, wo ich anderen Personen erklären muss, wieso es meiner Meinung nach Feminismus immer noch braucht.

Feminismus kann für verschiedene Personen verschiedene Dinge bedeuten. Ich nutze heute die Gelegenheit, um zu sagen, was Feminismus für mich bedeutet und warum ich auf den internationalen Tag der Frauen aufmerksam mache.

Feminismus bedeutet für mich in erster Linie, dass Frauen und Männer gleich behandelt werden. Was es NICHT bedeutet ist, dass irgendjemandem etwas weggenommen werden soll und leider habe ich schon oft Männer getroffen, die das Gefühl hatten, man wolle ihnen etwas wegnehmen. Dabei ist es einfach eine Realität, dass Frauen weniger verdienen (1) und weniger oft in Chefetagen vertreten sind (2). Ich sage nicht, Frauen müssen dort sein. Aber sie sollten es sein dürfen, wenn sie es wollen. Und vor allem möchte ich nicht lesen müssen, dass ich besser daran täte, gewisse Branchen zu meiden oder gar nicht zu heiraten, weil mir das als Frau Nachteile einbringt (3), Ironie hin oder her.

Feminismus bedeutet für mich, dass man anerkennt, dass wir noch nicht bei einer Gleichstellung angekommen sind. Es mag bei uns, hier in der Schweiz, besser sein als an anderen Orten aber unsere Forderungen mit «Anderswo ist es schlimmer» abzutun, ist falsch, wie auch Güzin Kar schreibt (4).

Wie Emma Watson es so treffend gesagt hat: “Feminism is about giving women choice. Feminism is not a stick with which to beat other women with. It’s about freedom, it’s about liberation, it’s about equality. I really don’t know what my tits have to do with it.” (5)

Und aus all diesen und noch viel mehr Gründen werde ich nicht aufhören zu sagen, dass ich Feministin bin. Heute möchte ich all jene Frauen feiern, die für gleiche Rechte einstehen. Heute möchte ich an all jene Frauen denken, denen aufgrund von Ungleichberechtigung Chancen verwehrt wurden oder die das Gefühl haben, sie seien weniger wert.

Am 18. März findet in Zürich ein Women’s March statt. Weitere Infos dazu und zu anderen Aktivitäten, findet ihr zum Beispiel bei We Can’t Keep Quiet, ein Aktionsbündnis für Frauen*rechte und Frauen*anliegen.

Quellen:

(1) http://www.srf.ch/news/schweiz/frauen-verdienen-immer-noch-deutlich-weniger

(2) http://www.srf.ch/news/wirtschaft/etwas-mehr-frauen-in-den-chefetagen

(3) http://www.watson.ch/!728982129?utm_medium=owned&utm_source=twitter&utm_rainbowunicorn=0&utm_campaign=share-tracking

(4) http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/anderswo-ist-es-schlimmer/story/27674560

(5) https://www.yahoo.com/celebrity/emma-watson-reacts-vanity-fair-195229932.html

– Beitragsbild: Pexels.com

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

CommentLuv badge