All Posts By

Maja

Persönlich

Christmas isn’t a season, it’s a feeling.

14. Dezember 2017

Es war sehr ruhig hier auf dem Blog, was in erster Linie damit zu tun hat, dass ich mich dieses Jahr stark überwältigt fühle von all den Give Aways auf Instagram und all dem Aktionen in den Warenhäusern – und das nicht im positiven Sinne. Und weil ich der Meinung bin, dass Weihnachten so viel mehr ist, als Konsum und Materielles, habe ich beschlossen, bis ins neue Jahr eine kleine Blogpause einzulegen.

Ich wünsche euch allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr ♥

Maja

– Beitragsbild: Pexels.com

Kosmetik und Pflege Werbung

Global Beauty by Lina Hanson

14. November 2017

Werbung / Presseevent

Dass ich ein Fan von Lina Hanson bin, ist spätestens seit meiner Review zum Global Face Serum bekannt. Ich durfte Lina letzte Woche persönlich kennenlernen und stelle euch heute die Marke und Produkte näher vor. Lina ist ursprünglich aus Schweden, zog aber nach Amerika und wurde dort Makeup-Artistin.  Die Liste ihrer prominenten Kunden ist lang: Naomi Watts, Natalie Portman, Javier Bardem und Orlando Bloom sind nur einige Personen, mit denen sie schon gearbeitet hat. Sie begann bald, selber Öle zu mischen und diese an ihrer und der Haut ihrer Kunden zu testen. So entstand die Idee für ihre eigene Gesichtspflegelinie, die sich ganz dem Motto Global Beauty gewidmet hat. Der Grundgedanke dahinter: Die Produkte sollen für alle Hauttypen funktionieren und multifunktional sein.

Alle Produkte von Lina Hanson enthalten 100% natürliche Inhaltsstoffe, die ethisch angebaut und geerntet werden. Dafür reist Lina viel um die Welt und unterstützt dabei vor allem kleine Genossenschaften (meistens auch von Frauen geführt, denn Lina glaubt stark an female empowerment). Die Produkte sind allesamt vegan und werden in einem Studio in Los Angeles von Hand hergestellt, wobei keine Tierversuche durchgeführt werden.

Die Produkte

Global Face Trio: Dieses Puder lässt sich individuell anmischen und kann so entweder als täglicher Cleanser, Peeling oder intensiv reinigende Maske verwendet werden. Es enthält Thanaka-Puder, das aus der Rinde des Thanaka-Baumes aus Myanmar kommt. Thanaka wurde so vorher noch nicht in der kommerziellen Gesichtspflege verwendet, auch wenn die Einwohnerinnen das Puder bereits als Sonnenschutz nutzten. Thanaka-Puder reinigt die Haut intensiv und minimiert Unreinheiten. Zusätzlich enthält das Global Face Trio Ginseng und Reiskleieöl.

Global Face Serum: Das Gesichtsserum enthält unter anderem Marula-Öl, das reich an Antioxidantien ist. Das Produkt kenne ich bereits und wie sehr ich das Global Face Serum liebe, könnt ihr hier nachlesen.

Global Treasures: Der grüne Balm ist für die Augen- und Halspartie geeignet, kann aber auch an anderen Stellen angewendet werden. Das Produkt glättet Falten und gibt er Haut ihre Elastizität zurück. Global Treasures enthält unter anderem Matcha und Gold.

Global Baby/Sensitive Serum: Dieses Serum ist ein Alleskönner und kann bei sehr sensibler Haut angewendet werden (auch auf Babyhaut). In der Schwangerschaft kann das Serum helfen, Dehnungsstreifen vorzubeugen. Das Serum kann auch als Abschminköl verwendet werden. Es enthält das Öl von Kalahari Melonensamen, Jojoba und Gurkensamenöl.

Global Body Serum: Aprikosenkernöl und Argan machen das Körperserum zu einer wahren Wohltat für den Körper. Es spendet intensiv Feuchtigkeit und zieht dabei gut ein. Ein paar Tropfen des Serums in der Badewanne helfen ebenfalls, die Haut zu pflegen.

Satori Perfume Oil: Inspiriert durch den Fernen Osten riecht das Satori Parfümöl nach Yuzu (eine Zitrusfrucht), Ingwer und Sandelholz. Es ist ein eher erdiger warmer Duft, der sich dank eines Rollerballs einfach auftragen lässt.

Lina ist eine unglaublich herzliche Person, die gerne etwas verändern möchte. Ich glaube, ihr gelingt es auf ihre eigene Art und Weise einen Beitrag zu einer etwas besseren Welt zu leisten. Neben ihrer Gesichtspflegelinie, die geradezu green beauty schreit, unterstützt sie auch immer wieder gemeinnützige Projekte. Ihr Mann ist Filmemacher und so haben sie auch schon gemeinsam Filme produziert und beispielsweise ein Flüchtlingslager besucht, um ihre Erlebnisse dann so für andere zugänglich zu machen.

In der halben Stunde, in der ich alleine mit Lina sprechen konnte, hat sie mich auch geschminkt. Spannend daran fand ich, dass sie sehr auf natürliches Makeup setzt und meine Haut danach einen richtig schönen Glow hatte. Es war auch interessant, dass sie viele Marken verwendet, die ich bereits kenne: So zum Beispiel Lily Lolo (Review zu meiner liebsten BB-Cream hier), Tata Harper (sie hat an mir einen Lip & Cheek Tint verwendet, den ich auch besitze) oder Inika (eine Foundation-Review findet ihr hier). Als ich sie nach ihrer Lieblingsmarke fragte, erwähnte sie Kjaer Weis, eine dänische Naturkosmetikmarke, die mir bis anhin noch nicht bekannt war.

Lina Hansons Produkte sind bei Biomazing (von ihnen wurde auch der Event organisiert), neu aber auch bei Marionnaud, erhältlich. Die Produkte sind eher im gehobenen Preissegment aber man leistet hier auch einen Preis an eine ethische Marke, die mit qualitativ hohen Inhaltsstoffen arbeitet.

– Beitragsbild: Pressebild

Lifestyle

One Line A Day: A Five-Year Memory Book

7. November 2017

Eine Sache, die ich mir für dieses Jahr vorgenommen und auch durchgezogen habe? Ein Dankbarkeitsjournal führen. Die Idee dahinter ist simpel, hatte für mich aber nur positive Effekte: Jeden Tag schrieb ich in einen Taschenkalender alle guten Dinge auf, die passiert sind.

Bei den guten Dingen kann man tiefere oder höhere Ansprüche haben. Ich denke, es kommt auch immer auf den Tag an. Bei mir waren das jeweils ganz unterschiedliche Sachen. Mal war es ein besonders guter Spinningkurs oder ein gutes Essen. Dann war es ein Konzert oder eine zufällige Begegnung mit jemandem, den man lange nicht mehr gesehen hat. Und an anderen Tagen war es vielleicht nur, dass man endlich etwas Kleines erledigt hat, was man schon lange vor sich her geschoben hat.

Eines habe ich dank dem Dankbarkeitsjournal gelernt: Ein Tag mag noch so negativ wirken und vielleicht will man am Abend nur noch ins Bett. Aber in den meisten Fällen gibt es eben doch irgendwas, was positiv war. Weil ich die guten Dinge aufschreibe, denke ich an sie und sie bleiben mir länger im Gedächtnis. Es schafft ein besseres Bewusstsein dafür, dass Vieles eine Einstellungssache ist, finde ich.

Das Jahr geht langsam zu Ende und für das nächste Jahr werde ich definitiv wieder ein Dankbarkeitsjournal führen. Zu diesem Zweck habe ich mir den „One Line A Day: A Five-Year Memory Book“ in der Celestial-Ausgabe geholt. Der Clou an diesem Kalender: Er kann fünf Jahre lang verwendet werden, denn jeder Tag hat fünf Spalten, wo man jeweils die letzten zwei Ziffern des Jahres ergänzen kann. So hat man in den kommenden Jahren auch immer gleich einen Rückblick und weiss, was man in den letzten Jahren aufgeschrieben hat.

Das Memory Book ist beispielsweise bei Weltbild oder Amazon erhältlich. Neben dieser Ausgabe gibt es auch eine klassische Ausgabe und Ausgaben, die für bestimmte Berufe gemacht wurden. Die Celestial-Ausgabe ist mit Wasserfarben-Malerei von Yao Cheng gestaltet worden.

Gelesen Kosmetik und Pflege

Ferienlieblinge: Gesichtspflege und Turtles All The Way Down

29. Oktober 2017

Als ich für den Italienurlaub packte, wanderten bei der Gesichtspflege ein paar neue Produkte in den Koffer und auch sonst möchte ich euch heute ein paar Dinge vorstellen, die ich in der Woche besonders gerne verwendet habe. Am Ende des Beitrages gibt es noch ein paar Gedanken zu gelesenen Büchern und zwei Lieblingssongs.

Dass ich Lavera so mag hat verschiedene Gründe: Die Naturkosmetikmarke ist tierversuchsfrei, vegan und verwendet biologische und natürliche Inhaltsstoffe. Dass es die Marke in der Schweiz im Coop City gibt und die Preise in meinen Augen absolut okay sind, ist ein weiteres Plus. Ich brauchte ein neues Waschgel und eine neue Tagespflege und habe mich für das belebende Reinigungsgel mit Gingko und Bio-Traube und die mattierende Tagescreme mit grünem Tee und Calendula entschieden. Das Waschgel schäumt gut auf und hinterlässt ein erfrischtes Hautgefühl. Das wenige Makeup, das ich im Urlaub getragen habe, habe ich vorher mit den Vitamin E Cleansing Wipes von The Body Shop entfernt. Die Creme hat eine etwas festere aber leicht gelartige Textur und zieht sehr schnell ein. Sie hinterlässt ein mattes Finish, das sich den Tag durch gut gehalten hat, auch wenn ich ein leichtes Nachfetten in der T-Zone beobachten konnte.

Als Lippenpflege habe ich den Hurraw Sun Protection Lippenpflegestift verwendet. Er ist vegan und tierversuchsfrei und hat einen mineralischen Lichtschutzfaktor von 15. Er riecht nach Mandarinen und Kamille und hat meine Lippen gut gepflegt. Der Ginger Flight Therapy-Roll On von Aesop ist ein leichtes Öl, das bei Stress, Übelkeit oder Müdigkeit aufgetragen werden kann. Ich habe es täglich auf meine Handgelenke aufgetragen und so auch als Parfum verwendet. Bei längeren Autofahrten war es aber auch ein gutes Mittel gegen leichte Reiseübelkeit. Wie der Name sagt, enthält der Roll On Ingwerwurzel aber auch Lavendel.

Ich habe auch viel gelesen! Turtles All The Way Down ist der neue Roman von John Green und ich habe das Buch in etwas mehr als einem Tag gelesen. Ich habe es sehr gemocht, habe aber an gewissen Stellen auch gedacht: Okay, es ist jetzt etwas arg kitschig. Grundsätzlich mag ich John Greens Bücher aber sehr, weil sie einen zum Nachdenken anregen. An diesem Buch fand ich spannend, wie die Zwangsstörungen, an denen die Hauptprotagonistin leidet, dargestellt wurden. Zwangsstörungen sind eine Krankheit, mit denen ich noch nie persönlich in Kontakt gekommen bin und ich habe gemerkt, dass das Buch mir ein wenig geholfen hat, ein neues Verständnis für diese Art von Krankheit aufzubringen. Sonst finde ich, dass sich John Green seinem Schreibstil treu geblieben ist und sich das Buch auf Englisch sehr gut und flüssig lesen liess.

Ich bin auch endlich bei der Shadowmarch-Reihe von Tad Williams ein gutes Stück vorwärts gekommen. Die Fantasy-Reihe besteht aus vier Büchern und mittlerweile bin ich beim letzten Teil angelangt aber ich habe schon im Juni mit den Büchern angefangen und immer wieder längere Pausen eingelegt. Die Geschichte finde ich aber absolut fantastisch und sie zeugt von unglaublich vielen kleinen Details. Es hat ein wenig Zeit gebraucht, bis ich in die Geschichte reingekommen bin aber spätestens nach dem ersten Band war ich angefixt und wollte wissen, wie es weiter geht. Es geht um Königreiche und verschiedene Völker, die scheinbar von einem dunklen Elbenvolk bedroht werden. Meine liebsten Handlungsstränge sind jene, die Briony Eddon, Ferras Vansen und Chert Blue Quartz beinhalten.

Und dann war da noch der neue Song von Sam Smith, Too Good At Goodbyes, der im Radio rauf und runter lief und den ich sehr mag. Nevermind von Dennis Lloyd wurde auch gespielt und obwohl ich den Song noch nicht kannte, ist er sofort hängen geblieben.

Fotografie Reisen

Süditalien 2017

25. Oktober 2017

Ich war letzte Woche mit meinen Eltern in Süditalien. Zuerst im Dorf meiner Grossmutter und danach in Loreto und Umgebung. Hier ein paar fotografische Eindrücke.

Campobasso

Sirolo

Santuario Basilica Pontificia della Santa Casa di Loreto

Continue Reading

Kosmetik und Pflege Werbung

Frais Monde Organic Spa Masken

10. Oktober 2017

Werbung / *PR-Sample

Gesichtsmasken, die Ton enthalten, gehören zu meinen Lieblingsprodukten, weil ich sie als sehr effektiv empfinde. Dabei können verschiedene Arten von Ton verwendet werden und genau das hat Frais Monde bei der neuen Organic Spa Mask-Linie getan.

Frais Monde ist eine italienische Marke, die sich auf natürliche Produkte spezialisiert hat und dabei Thermalwasser aus den Bagni di Repole verwendet. Das Unternehmen hat verschiedene Zertifizierungen erhalten, die die Natürlichkeit der Produkte bestätigen. Ausserdem schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite, dass bei der Produktion keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs verwendet werden und dass keine Tierversuche durchgeführt werden. Die Produkte sind zum Beispiel auf parfumcity.ch erhältlich.

Die fünf Masken aus der Organic Spa Mask-Linie sind auf verschiedene Hautbedürfnisse abgestimmt:

  • Anti Age Instant Beauty Face Mask: Diese Maske enthält „bronze clay“ und ist für reifere Haut geeignet. Sie soll die Haut verjüngen, Feuchtigkeit spenden und beleben.
  • Purifying Instant Beauty Face Mask: Die Maske ist eher für fettige und unreine haut. Gelber Ton wirkt hier besonders reinigend und lässt Poren feiner erscheinen. Sie verhindert Talgbildung und wirkt verfeinert das Hautbild.
  • Energizing Instant Beauty Face Mask: Mit rotem Ton ist diese Maske für jeden Hauttyp geeignet. Sie wirkt belebend und reinigt die Haut, wobei fahle und müde Haut wieder strahlen soll.
  • Lightening Instant Beauty Face Mask: Die schwarze Maske ist ebenfalls für alle Hauttypen geeignet. Sie wirkt aufhellend, belebend und beugt Zeichen der Hautalterung vor.
  • Moisturizing Instant Beauty Face Mask: Die grüne Maske spendet in erster Linie Feuchtigkeit. Sie ist für trockene aber auch normale bis sensible Haut geeignet. Sie spendet intensiv Feuchtigkeit und schützt gleichzeitig vor Schuppenbildung.

Alle Masken sollen nach dem Auftragen für etwa 20 Minuten einwirken. Die Masken trocknen allesamt an, wie es Masken mit Ton an sich haben. Ausser der Moisturizing-Maske haben alle Masken zusätzlich einen Peelingeffekt beim Abwaschen, wobei der Effekt bei der gelben Maske (Purifying-Mask) für mich am stärksten zu spüren war. Bei der Energizing-Mask empfand ich ein wärmendes Gefühl auf der Haut. Ansonsten finde ich, dass keine der Masken ein trockenes Gefühl auf der Haut hinterliess und dass sich meine Haut nach den Anwendungen gereinigt und feiner anfühlte.

Die Moisturizing- und Lightening-Maske werde ich behalten (die beiden Masken trage ich auch auf dem Bild oben, wo man schön sieht, wie sie antrocknen), während ich die anderen Masken an Personen verschenken werde, die sie mehr brauchen können. Ich bin aber von allen Masken überzeugt und mit einem Preis von ca. 15 Franken sind sie auch einigermassen günstig.

Bilder der einzelnen Masken gibt es nach dem Klick!

Continue Reading

Kosmetik und Pflege Werbung

Soapwalla Sensitive Deodorant (+ Gespräch mit Rachel Winard)

2. Oktober 2017

Werbung / Presseevent

Soapwalla ist wohl am bekanntesten für seine Deodorant Cremes. Die amerikanische Marke wurde von Rachel Winard gegründet und zwar in ihrer Küche in New York. Aufgrund einer Krankheit hat Rachel sehr sensible Haut und deshalb hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Produkte zu kreieren, die auch für besonders sensible Hauttypen funktionieren. Ich durfte Rachel letzte Woche in Zürich treffen und erzähle euch in diesem Beitrag ein wenig über ihre Philosophie aber auch über die neuen Sensitive Deodorant Cremes, die ab sofort als Ergänzung zu den Original Deodorant Cremes erhältlich sind.

Rachel Winard, Pressebild

Mich hat vor allem interessiert, woher Rachel ihr Wissen über die Herstellung von Produkten nimmt. Die Produkte von Soapwalla sind alle vegan und ohne Tierversuche hergestellt und Rachel legt sehr grossen Wert darauf, dass nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet werden. Sie hat sich autodidaktisch Wissen über Inhaltsstoffe, chemische Vorgänge, Kräuterkunde und Aromatherapie angeeignet. Auch in alten Märchen fand sie Hinweise darauf, wie Kräuter und Pflanzen früher zur Heilung verwendet wurden und schöpfte daraus Inspiration für ihre Produkte. Ich habe Rachel als sehr leidenschaftliche und herzliche Person wahrgenommen, die sehr gerne über ihre Produkte spricht. Ich persönlich fand es sehr inspirierend, hinter die Kulissen einer solchen Marke zu blicken.

Für die neue Sensitive Deocreme hat sie etwa fünf Jahre gebraucht, bis sie zufrieden mit der Zusammensetzung war. Alle Produkte werden – haltet euch fest – von nur fünf Personen in einer Fabrik in Brooklyn, New York hergestellt. Hinzu kommt, dass jedes einzelne Produkt von Hand hergestellt wird. Und obwohl nur fünf Personen an der Herstellung der Produkte beteiligt sind, hat das Unternehmen alleine letztes Jahr 100 000 Deocremes verkauft!

Die Deos von Soapwalla funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip: Feine Gemüsepulver und Tonerde sollen die Achseln trocken halten, während ätherische Öle Bakterien eindämmen und Geruchsbildung verhindern. An den Sensitive Deodorants ist neu, dass sie kein Backpulver mehr enthalten. Zusätzlich enthalten die Deos Bärlapp und Aktivkohle, welche Feuchtigkeit aufsaugen. Aufgrund der Aktivkohle sind die neuen Deocremes auch eher gräulich in der Farbe aber einmal aufgetragen sind sie transparent und ziehen in die Haut ein. Die Sensitive Deodorants wirken in der Konsistenz etwas cremiger als die etwas fluffigeren Original Deodorant Cremes, was am fehlenden Backpulver liegt, da dies manchmal Klümpchen bilden kann.

Continue Reading

Kosmetik und Pflege Werbung

Magcistripes Augendlid Lifting

22. September 2017

Werbung / Bloggerevent

Ein wenig verrückt ist es ja schon, mit was für Beautytricks man sich heutzutage helfen kann, wenn man kleine Veränderungen erzielen möchte. In Asien gelten grosse und runde Augen als Schönheitsideal und darum soll es in diesem Beitrag gehen. Die Marke Magicstripes wurde von der Make-up Artist Natalie Franz (die schon mit Künstlerinnen wie Lady Gaga und Taylor Swift gearbeitet hat) ins Leben gerufen. Bei einer Reise in Tokio entdeckte sie Lifting-Streifen, die sich die Frauen aufs Augenlid kleben, um Schlupflider grösser und runder wirken zu lassen und so war die Idee geboren, diese Streifen nach Europa zu bringen.

Ich durfte vor Kurzem an einem Event die Streifen selber ausprobieren. Natalie Franz war ebenfalls vor Ort und es war sehr interessant, mit ihr über die Lifting-Streifen aber auch die anderen Produkte der Marke zu sprechen.

Ich durfte eine Probierpackung der Magicstripes nach Hause nehmen. Darin enthalten sind jeweils 32 Streifen der Grösse S, M und L. Die Augenlid-Korrektur Silikon-Pflaster werden auf das gereinigte Augenlid geklebt. Bei der Grösse S empfiehlt es sich, den Streifen direkt in die Lidfalte zu setzen, bei den Grössen M und L ein wenig darüber (auf der Webseite findet man dazu eine gute Anleitung, inklusive Video). Die Grössen richten sich nach der Grösse der Augen und ob man stark oder schwach ausgeprägte Schlupflider hat. Die Streifen können einmal verwendet werden, halten den ganzen Tag und man soll auch darüber schminken können. Ich persönlich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass Lidschatten direkt auf den Streifen nicht ganz so gut haftet, daher würde ich kein all zu starkes Augenmakeup schminken, wenn ich die Stripes trage.

Ich finde bei meinen Augen ist ein Effekt sichtbar. Bei der Grösse M ist definitiv mehr von meinem Augenlid sichtbar. Zwar kann das bei meiner Augenform auch dazu führen, dass ich etwas müde aussehe aber mit einem hellen Lidschatten auf den Augen und viel Mascara ändert sich das sofort. Ich persönlich trage die Magcistripes nicht täglich aber greife darauf zurück, wenn ich ein simples Makeup trage und einen etwas wacheren Blick erzielen möchte. Auf den Bildern oben trage ich nur ganz wenig Mascara und keinen Lidschatten.

Die Streifen können natürlich auch von Männern verwendet werden. Die Probierpackung kostet 29 Franken und enthält 3×32 Streifen, während eine Packung mit nur einer Grösse und 64 Streifen 23 Franken kostet. Die Magicstripes sind im Manor erhältlich. Übrigens gibt es von der Marke auch eine ganze Reihe von Tuchmasken, die ich zurzeit ebenfalls teste. Ich denke, es wird dazu noch einen separaten Beitrag geben.

Pressebild

Als Fazit kann ich sagen, dass ich die Idee hinter den Augenlifting-Streifen gut finde und durchaus auf das Produkt zurückgreifen werde. Magicstripes ist übrigens tierversuchsfrei (PETA-Siegel)!

– Beitragsbild: Pressebild