All Posts By

Maja

Kosmetik und Pflege Werbung

Frais Monde Organic Spa Masken

10. Oktober 2017

Werbung / *PR-Sample

Gesichtsmasken, die Ton enthalten, gehören zu meinen Lieblingsprodukten, weil ich sie als sehr effektiv empfinde. Dabei können verschiedene Arten von Ton verwendet werden und genau das hat Frais Monde bei der neuen Organic Spa Mask-Linie getan.

Frais Monde ist eine italienische Marke, die sich auf natürliche Produkte spezialisiert hat und dabei Thermalwasser aus den Bagni di Repole verwendet. Das Unternehmen hat verschiedene Zertifizierungen erhalten, die die Natürlichkeit der Produkte bestätigen. Ausserdem schreibt das Unternehmen auf seiner Webseite, dass bei der Produktion keine Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs verwendet werden und dass keine Tierversuche durchgeführt werden. Die Produkte sind zum Beispiel auf parfumcity.ch erhältlich.

Die fünf Masken aus der Organic Spa Mask-Linie sind auf verschiedene Hautbedürfnisse abgestimmt:

  • Anti Age Instant Beauty Face Mask: Diese Maske enthält „bronze clay“ und ist für reifere Haut geeignet. Sie soll die Haut verjüngen, Feuchtigkeit spenden und beleben.
  • Purifying Instant Beauty Face Mask: Die Maske ist eher für fettige und unreine haut. Gelber Ton wirkt hier besonders reinigend und lässt Poren feiner erscheinen. Sie verhindert Talgbildung und wirkt verfeinert das Hautbild.
  • Energizing Instant Beauty Face Mask: Mit rotem Ton ist diese Maske für jeden Hauttyp geeignet. Sie wirkt belebend und reinigt die Haut, wobei fahle und müde Haut wieder strahlen soll.
  • Lightening Instant Beauty Face Mask: Die schwarze Maske ist ebenfalls für alle Hauttypen geeignet. Sie wirkt aufhellend, belebend und beugt Zeichen der Hautalterung vor.
  • Moisturizing Instant Beauty Face Mask: Die grüne Maske spendet in erster Linie Feuchtigkeit. Sie ist für trockene aber auch normale bis sensible Haut geeignet. Sie spendet intensiv Feuchtigkeit und schützt gleichzeitig vor Schuppenbildung.

Alle Masken sollen nach dem Auftragen für etwa 20 Minuten einwirken. Die Masken trocknen allesamt an, wie es Masken mit Ton an sich haben. Ausser der Moisturizing-Maske haben alle Masken zusätzlich einen Peelingeffekt beim Abwaschen, wobei der Effekt bei der gelben Maske (Purifying-Mask) für mich am stärksten zu spüren war. Bei der Energizing-Mask empfand ich ein wärmendes Gefühl auf der Haut. Ansonsten finde ich, dass keine der Masken ein trockenes Gefühl auf der Haut hinterliess und dass sich meine Haut nach den Anwendungen gereinigt und feiner anfühlte.

Die Moisturizing- und Lightening-Maske werde ich behalten (die beiden Masken trage ich auch auf dem Bild oben, wo man schön sieht, wie sie antrocknen), während ich die anderen Masken an Personen verschenken werde, die sie mehr brauchen können. Ich bin aber von allen Masken überzeugt und mit einem Preis von ca. 15 Franken sind sie auch einigermassen günstig.

Bilder der einzelnen Masken gibt es nach dem Klick!

Continue Reading

Kosmetik und Pflege Werbung

Soapwalla Sensitive Deodorant (+ Gespräch mit Rachel Winard)

2. Oktober 2017

Werbung / Presseevent

Soapwalla ist wohl am bekanntesten für seine Deodorant Cremes. Die amerikanische Marke wurde von Rachel Winard gegründet und zwar in ihrer Küche in New York. Aufgrund einer Krankheit hat Rachel sehr sensible Haut und deshalb hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, Produkte zu kreieren, die auch für besonders sensible Hauttypen funktionieren. Ich durfte Rachel letzte Woche in Zürich treffen und erzähle euch in diesem Beitrag ein wenig über ihre Philosophie aber auch über die neuen Sensitive Deodorant Cremes, die ab sofort als Ergänzung zu den Original Deodorant Cremes erhältlich sind.

Rachel Winard, Pressebild

Mich hat vor allem interessiert, woher Rachel ihr Wissen über die Herstellung von Produkten nimmt. Die Produkte von Soapwalla sind alle vegan und ohne Tierversuche hergestellt und Rachel legt sehr grossen Wert darauf, dass nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet werden. Sie hat sich autodidaktisch Wissen über Inhaltsstoffe, chemische Vorgänge, Kräuterkunde und Aromatherapie angeeignet. Auch in alten Märchen fand sie Hinweise darauf, wie Kräuter und Pflanzen früher zur Heilung verwendet wurden und schöpfte daraus Inspiration für ihre Produkte. Ich habe Rachel als sehr leidenschaftliche und herzliche Person wahrgenommen, die sehr gerne über ihre Produkte spricht. Ich persönlich fand es sehr inspirierend, hinter die Kulissen einer solchen Marke zu blicken.

Für die neue Sensitive Deocreme hat sie etwa fünf Jahre gebraucht, bis sie zufrieden mit der Zusammensetzung war. Alle Produkte werden – haltet euch fest – von nur fünf Personen in einer Fabrik in Brooklyn, New York hergestellt. Hinzu kommt, dass jedes einzelne Produkt von Hand hergestellt wird. Und obwohl nur fünf Personen an der Herstellung der Produkte beteiligt sind, hat das Unternehmen alleine letztes Jahr 100 000 Deocremes verkauft!

Die Deos von Soapwalla funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip: Feine Gemüsepulver und Tonerde sollen die Achseln trocken halten, während ätherische Öle Bakterien eindämmen und Geruchsbildung verhindern. An den Sensitive Deodorants ist neu, dass sie kein Backpulver mehr enthalten. Zusätzlich enthalten die Deos Bärlapp und Aktivkohle, welche Feuchtigkeit aufsaugen. Aufgrund der Aktivkohle sind die neuen Deocremes auch eher gräulich in der Farbe aber einmal aufgetragen sind sie transparent und ziehen in die Haut ein. Die Sensitive Deodorants wirken in der Konsistenz etwas cremiger als die etwas fluffigeren Original Deodorant Cremes, was am fehlenden Backpulver liegt, da dies manchmal Klümpchen bilden kann.

Continue Reading

Kosmetik und Pflege Werbung

Magcistripes Augendlid Lifting

22. September 2017

Werbung / Bloggerevent

Ein wenig verrückt ist es ja schon, mit was für Beautytricks man sich heutzutage helfen kann, wenn man kleine Veränderungen erzielen möchte. In Asien gelten grosse und runde Augen als Schönheitsideal und darum soll es in diesem Beitrag gehen. Die Marke Magicstripes wurde von der Make-up Artist Natalie Franz (die schon mit Künstlerinnen wie Lady Gaga und Taylor Swift gearbeitet hat) ins Leben gerufen. Bei einer Reise in Tokio entdeckte sie Lifting-Streifen, die sich die Frauen aufs Augenlid kleben, um Schlupflider grösser und runder wirken zu lassen und so war die Idee geboren, diese Streifen nach Europa zu bringen.

Ich durfte vor Kurzem an einem Event die Streifen selber ausprobieren. Natalie Franz war ebenfalls vor Ort und es war sehr interessant, mit ihr über die Lifting-Streifen aber auch die anderen Produkte der Marke zu sprechen.

Ich durfte eine Probierpackung der Magicstripes nach Hause nehmen. Darin enthalten sind jeweils 32 Streifen der Grösse S, M und L. Die Augenlid-Korrektur Silikon-Pflaster werden auf das gereinigte Augenlid geklebt. Bei der Grösse S empfiehlt es sich, den Streifen direkt in die Lidfalte zu setzen, bei den Grössen M und L ein wenig darüber (auf der Webseite findet man dazu eine gute Anleitung, inklusive Video). Die Grössen richten sich nach der Grösse der Augen und ob man stark oder schwach ausgeprägte Schlupflider hat. Die Streifen können einmal verwendet werden, halten den ganzen Tag und man soll auch darüber schminken können. Ich persönlich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass Lidschatten direkt auf den Streifen nicht ganz so gut haftet, daher würde ich kein all zu starkes Augenmakeup schminken, wenn ich die Stripes trage.

Ich finde bei meinen Augen ist ein Effekt sichtbar. Bei der Grösse M ist definitiv mehr von meinem Augenlid sichtbar. Zwar kann das bei meiner Augenform auch dazu führen, dass ich etwas müde aussehe aber mit einem hellen Lidschatten auf den Augen und viel Mascara ändert sich das sofort. Ich persönlich trage die Magcistripes nicht täglich aber greife darauf zurück, wenn ich ein simples Makeup trage und einen etwas wacheren Blick erzielen möchte. Auf den Bildern oben trage ich nur ganz wenig Mascara und keinen Lidschatten.

Die Streifen können natürlich auch von Männern verwendet werden. Die Probierpackung kostet 29 Franken und enthält 3×32 Streifen, während eine Packung mit nur einer Grösse und 64 Streifen 23 Franken kostet. Die Magicstripes sind im Manor erhältlich. Übrigens gibt es von der Marke auch eine ganze Reihe von Tuchmasken, die ich zurzeit ebenfalls teste. Ich denke, es wird dazu noch einen separaten Beitrag geben.

Pressebild

Als Fazit kann ich sagen, dass ich die Idee hinter den Augenlifting-Streifen gut finde und durchaus auf das Produkt zurückgreifen werde. Magicstripes ist übrigens tierversuchsfrei (PETA-Siegel)!

– Beitragsbild: Pressebild

Mode und Accessoires Werbung

Blogger-Event: Ellie Gouldings #ROCKYOURLOOK-Kollektion

7. September 2017

Werbung / Bloggerevent

Ellie Goulding steht auf meiner persönlichen Liste von Girl Crushes sehr weit oben. Als ich am Anfang dieses Jahres hörte, dass sie eine Kollektion mit Dosenbach kreiert hatte, habe ich mich deshalb sehr gefreut, auch wenn ich am Ende nichts aus der Kollektion gekauft habe. Umso erfreuter war ich deshalb, als ich erfuhr, dass es eine Herbst-/Winterkollektion geben würde – der Herbst ist meine liebste Jahreszeit und Stiefeletten meine absoluten Lieblingsschuhe (neben Sneaker).

An einem Bloggerevent im Dosenbach im Sihlcity in Zürich wurden uns diese Woche die neuen Modelle vorgestellt. Die #ROCKYOURLOOK Ellie Goulding Star Collection beinhaltet coole Sneakers, Stiefeletten, Hiking Boots, Overknees und Pumps. Ich persönlich mag an der Kollektion, dass die Schuhe aus synthetischen Materialien sind und dass es eine gute Mischung aus Schuhen mit und ohne Absatz gibt. Die Preise bewegen sich zwischen 34,90 und 59,90CHF.

Pressebild

Auf dem Bild oben seht ihr meine persönlichen Lieblinge der Kollektion. Die silbernen Sneakers sehen einfach unglaublich cool aus, während die Stiefelette mit dem Absatz sowohl im Alltag als auch abends getragen werden kann. Die Overknees werde ich definitiv noch anprobieren und bei den schwarzen Schuhen im Dr. Martens-Stil denke ich, dass ich sie mir demnächst noch holen werde. Und die übrig gebliebene Stiefelette mit den drei Schnallen durfte direkt am Bloggerevent mit mir nach Hause kommen.

Continue Reading

Kosmetik und Pflege

Ecco Verde Haul

5. September 2017

Es ist mal wieder Zeit für einen klassischen Haul! Ich habe letzte Woche eine grössere Bestellung bei Ecco Verde aufgegeben. Ecco Verde ist ein Online Shop für Naturkosmetik mit Sitz in Österreich (bei der Lieferung in die Schweiz fallen aber keine Zollgebühren an). Ich habe schon einige Male im Shop gestöbert, weil es dort auch Marken wie 100% Pure gibt, die man sonst in der Schweiz nicht so einfach kaufen kann. Wie immer sind alle Produkte vegan und ohne Tierversuche hergestellt.

Hauls sind für euch vielleicht nicht so interessant, weil ich noch keine Meinung zu den Produkten abgeben kann. Wenn euch ein Produkt besonders interessiert, könnt ihr aber gerne einen Kommentar da lassen und ich werde mein Bestes geben, ein Update zu posten :)

Ich bin immer noch auf der Suche nach einem guten natürlichen Deo (um mein derzeitiges Deo von La Roche Posay zu ersetzen). Die Deocreme von Soapwalla hat mir persönlich nicht so gut gefallen und auch ein Deo-Roller von Mádara konnte mich nicht überzeugen. Von Schmidt’s Deos habe ich Gutes gehört und das Geranium Flower Deo riecht auch wirklich gut. Ausserdem enthält das Deo 92g Produkt, was für knapp 14 Franken meiner Meinung nach ein guter Preis ist. Zum Vergleich: Beim La Roche Posay Deodorant Physiologique gibt es 40g für 18CHF. Ich bin schon gespannt, ob das Deo ein neuer Liebling werden könnte.

Von Nonique habe ich euch bereits letztens erzählt. Jetzt durfte noch diese Feuchtigkeitshandpflege mit Bio-Avocado und -Olivenöl (ca. 4CHF) bei mir einziehen.

Continue Reading

Kosmetik und Pflege

The Ordinary Gesichtspflege

31. August 2017

Die Produkte von The Ordinary sind seit einiger Zeit in der Beauty-Community omnipräsent. The Ordinary ist eine Gesichtspflegemarke, die zu Deciem gehört und sich ganz dem Grundsatz verschrieben hat, dass Gesichtspflege günstig aber effektiv sein soll. Die Marke testet nicht an Tieren und soweit ich gesehen habe, sind alle Produkte vegan.

Ich war natürlich neugierig, ob die Produkte tatsächlich so toll sind, wie man fast überall hört. Ich habe mir deshalb zwei Produkte über asos.de bestellt und habe inklusive Versand nicht mal 20 Franken bezahlt. Bestellt habe ich das Hyaluronic Acid 2% + B5 und das Niacinamide 10% + Zinc 1%. Das erste Produkt soll vor allem Feuchtigkeit spenden, während das zweite Produkt das Hautbild ebnen soll und grosse Poren kleiner erscheinen lassen soll.

Ein paar grundsätzliche Dinge vorab: Die Formulierungen von The Ordinary sind so gedacht, dass man mehrere Produkte miteinander benutzen und diese schichten kann. Es gibt auf der Webseite des Unternehmens einen guten Leitfaden, wo beispielsweise erwähnt wird, dass man wässrige Lösungen vor Ölen anwenden soll und welche Produkte man besser nur abends oder morgens verwenden soll. Neben den Lösungen auf Wasser- oder Ölbasis gibt es auch Foundations und Peelinglösungen.

Continue Reading

Kosmetik und Pflege

Gesichtspflege: Neuzugänge Juli

8. August 2017

Zurzeit teste ich sehr viele neue Gesichtspflegeprodukte, weil ich meine Gesichtspflege auf vegane und tierversuchsfreie Produkte umstelle. Heute zeige ich vier neue Produkte, die in den letzten Wochen bei mir eingezogen sind.

Safeas Kukui Protect Öl

Ich suchte eine Alternative zu dem Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate, das ich vorher benutzte. Bei Biomazing gibt es zurzeit gerade tolle Vergünstigungen auf einige Safeas-Produkte, weshalb ich mir dann das Kukui Protect Öl für 24 statt 37 Franken gekauft habe. Ich hätte es mir aber vermutlich auch für den vollen Preis gekauft, da ich die Gesichtsöle von Safeas immer schon spannend fand.

Das Gesichtsöl ist ein schützendes und feuchtigkeitsregulierendes Öl bestehend aus hawaiinischen Kukuinüssen, das reich an Omega 3–6 Fettsäuren und Linolsäure ist. Es versorgt die Haut also mit Feuchtigkeit und schützt vor negativen Umwelteinflüssen.

Ich trage das Öl abends nach der Reinigung auf und massiere es gerne noch mit einem Jaderoller (hier erwähnt) ein. Da es speziell für trockene Haut ist, trage ich danach, ausser einer Augencreme, nichts mehr auf. Ich merke auf meiner Mischhaut, dass das Öl nicht vollständig einzieht, weshalb ich es nicht morgens verwenden würde. Über Nacht schätze ich aber Produkte, die meine Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgen und da stört es mich auch nicht, wenn es nicht vollständig einzieht.

Mádara Micellar Water

Bei Coop City stöbere ich immer gerne, wenn ich neue Produkte suche. Von Mádara habe ich letztens dieses Mizellenwasser mitgenommen. Es beinhaltet natürliche Öle, Aloe Vera, Hyaluronsäure und andere Inhaltsstoffe, die Makeup entfernen und gleichzeitig die Haut schützen und befeuchten.

Ich mag das Mizellenwasser sehr gerne, es brennt nicht in den Augen und es entfernt Makeup-Rückstände sehr gut. Es erfrischt meine Haut und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Es kostet um die 18 Franken, was nicht gerade günstig ist aber da ich es nur für Makeup-Rückstände verwende, brauche ich nicht so viel davon.

Lavera Illuminating Eye Cream

Diese Augencreme von Lavera benutze ich immer morgens, da sie Perlen-Extrakte und lichtreflektierende Pigmente enthält und somit die Augenpartie zum Strahlen bringen soll. Gleichzeitig zieht sie sehr gut ein und versorgt meine Haut um die Augen mit genügend Feuchtigkeit. Die kleine Tube ist schon eine ganze Weile im Einsatz und ich mag das Produkt sehr. Sie kostet um die 15 Franken, was meiner Meinung nach ein toller Preis für eine Augencreme ist.

Nonique Feuchtigskeitsaugenpflege

Als ich letztens bei DM war, entdeckte ich die Marke Nonique. Nonique steht für vegane Naturkosmetik, die in Deutschland hergestellt wird. Diese Augencreme spendet dank Avocado und Olivenöl (beides Bio) intensiv Feuchtigkeit und ich trage sie jeweils abends auf. Für einen Preis von knapp 6€ ist auch dieses Produkt unschlagbar günstig und ich denke, das nächste Mal schaue ich mir auch die anderen Produkte der Marke genauer an.

Persönlich Reisen

Monatsrückblick Juli 2017

29. Juli 2017

Ganz vorbei ist er noch nicht, der Juli. Aber es ist ein guter Zeitpunkt, um auf einen erlebnisreichen Monat voller schöner Momente zurückzuschauen.

Am Anfang des Monats wurde ich 26 Jahre alt. Da meine beste Freundin kurz darauf für fünf Wochen nach Ecuador reiste (falls du das liest: du fehlst!), trafen wir uns zu einem leckeren Abendessen bei Wolf Burger & Steak Bar. Neben tollen Geschenken erhielt ich von ihr auch eine super niedliche Geburtstagskarte :)

Auch ein Monatshighlight: Der Einhorn-Cupcake von der Confiserie Bachmann, den mir die Schwägerin in spe als Überraschung mitgebracht hat!

Ich backte vegane Schokoladenbrownies nach einem Rezept von Jamie Oliver und machte mich für ein Familienessen im Seehotel Hermitage schick (für mehr Realität im Internet: Die Schuhe habe ich nur fürs Foto ausgeliehen :D).

Ich erhielt ein Abschlusszeugnis für mein Masterstudium! Ich bin so froh, dass ich jetzt ein Blatt Papier mit allen Noten habe, die auch alle stimmen. Die Universität hatte es in den letzten zwei Monaten nämlich geschafft, mir eine Note falsch einzutragen und das alles hat mir meine sonst mehrheitlich gute Erfahrung an der Universität ziemlich vermiest (ich sage nur Papierkrieg und wütende Telefonate galore) aber am Ende ist zum Glück alles noch gut gekommen.

Diesen Monat habe ich auch mal wieder gelernt, dass man sich noch so Mühe geben kann mit gewissen Menschen – man wird nicht immer das Gleiche zurückbekommen. Ich wünschte mir sehr, dass wir alle mehr Mut hätten, um einander zu sagen, wenn das gegenseitige Interesse verfliegt. Ghosting wird zum meist gehassten Ausdruck meiner Generation, habe ich das Gefühl.

Continue Reading