Browsing Category

Kosmetik und Pflege

Kosmetik und Pflege

Meine Gesichtspflege-Routine (Februar 2017)

18. Februar 2017

Das letzte Mal stellte ich euch meine Gesichtspflege-Routine im September 2015 vor. Das ist schon eine Weile her und einige Produkte haben sich geändert. Und da ich meine Gesichtspflege in den kommenden Monaten umstellen möchte (ich werde versuchen, alle Produkte gegen vegane und tierversuchsfreie Produkte auszutauschen), zeige ich euch heute nochmal mein aktuelles Regime.

Morgen-Routine

Morgens wasche ich mein Gesicht immer mit den Händen und verwende dafür schon seit Jahren das Normaderm Reinigungsgel gegen Hautunreinheiten von Vichy. Wie ihr seht, ist es bald leer aber ich habe noch eine zweite angefangene Flasche, die zuerst leer gemacht werden muss. Danach werde ich ein Waschgel von Safeas ausprobieren. Nach der Reinigung trage ich das Gesichtstonic mit Heilerde von Alverde auf(mit einem Wattepad). Das ist allerdings auch bald leer und ich werde mich nach einer Alternative umsehen.

Für einen Feuchtigkeitsboost verwende ich das Nuxe Nuxuriance Ultra Serum (Review hier). Während es einzieht, putze ich mir die Zähne und trage danach die Benzacare Feuchtigkeitscreme, die mal in einer Pinkbox war (Review hier), auf. Für die Augenpartie verwende ich die Clinique Pep-Start Augencreme. All diese Produkte werde ich nicht mehr nachkaufen und nach Alternativen suchen.

Abend-Routine

Meine Abend-Routine enthält etwas mehr Produkte und Rituale – für mich ist das auch immer der Zeitpunkt, um nach einem langen Tag zur Ruhe zu kommen :) Zum Abschminken verwende ich den Clinique Take the Day Off Cleansing Balm. Diesen trage ich einfach mit den Händen auf und wasche ihn dann ab. Wenn ich viel Augenmakeup trage, entferne ich allfällige Reste mit dem Sensitive Végétal Mizellenwasser von Yves Rocher (mit einem Wattepad). Danach reinige ich mein Gesicht wieder mit dem Vichy-Gel aber dieses Mal mit dem Clarisonic Mia 2 und dem Bürstenaufsatz, die die Poren tief reinigen soll. Dann benutze ich wieder den Alverde-Toner.

Anschliessend benutze ich das Kiehl’s Midnight Recovery Concentrate (Review hier). Während es einwirkt, mache ich eine ganz kurze Gesichtsmassage mit einem Jade-Roller (ich habe meinen bei Weltbild gekauft). Das soll die Blutzirkulation anregen, die Hautelastizität verbessern, Schwellungen sollen zurückgehen und, und, und! Wer sich darunter gar nichts vorstellen kann, kann sich z. B. dieses Video ansehen :) Dann putze ich wieder die Zähne, damit das überschüssige Kiehl’s-Öl noch einziehen kann.

Als Nachtcreme benutze ich das Seaweed Clarifying Night Treatment von The Body Shop (vegan und cruelty-free*, Review hier). Als Augencreme benutze ich ein Augenfluid von Sante (vegan und cruelty-free).

Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dieser Pflegeroutine. Nichts desto trotz möchte ich versuchen, mehr Naturkosmetik zu verwenden und tierfreundlichere Optionen zu finden. Kann gut sein, dass das Aufbrauchen aller Produkte noch Monate dauern wird, aber sobald ich eine neue Gesichtspflege-Routine habe, die mir zusagt, werde ich euch ein Update liefern! :)

* The Body Shop gehört zu L’Oréal, die an Tieren testen. The Body Shop selber verzichtet aber auf solche Tests.

Kosmetik und Pflege

Aesop Anti-Blemish Masque & Hydrating Masque

12. Februar 2017

Als ich letztens in Bern war und gesehen habe, dass Aesop dort jetzt einen Store hat, musste ich natürlich rein :) Es traf sich dann auch gut, weil meine Magnaminty-Maske von Lush leer gegangen war und ich auf der Suche nach einer neuen Maske gegen Unreinheiten war. Was ich mir dann alles gekauft habe, zeige ich euch in diesem Beitrag.

Zur Marke: Aesop wurde 1987 in Melbourne gegründet und hat den Anspruch, Produkte von höchster Qualität herzustellen. Die Inhaltsstoffe bestehen aus pflanzlich basierter aber auch im Labor gewonnener Zutaten. Die Produkte werden nicht an Tieren getestet. Die Produkte sind wie vorhin erwähnt zwar nicht rein organisch oder natürlich, enthalten aber keine Farbstoffe, Mineralöle, Silikone, Parabene oder Schaumbildner.

Chamomile Concentrate Anti-Blemish Masque

Ich benutze einmal in der Woche eine Maske gegen Unreinheiten, weil ich das Gefühl habe, dass es meiner Haut gut tut und den kleinen Pickelchen vorbeugt, die ich manchmal kriege. Ich hatte von Aesop schon einmal die Parsley Seed Cleansing Masque verwendet und wollte dieses Mal etwas anderes ausprobieren. Die Chamomile Concentrate Anti-Blemish Masque ist eine Maske auf Tonerdebasis, die antibakteriell und entzündungshemmend wirken soll. Man kann sie einerseits auf dem gesamten Gesicht auftragen aber sie kann auch als Spot-Treatment auf einzelne Unreinheiten gegeben werden. Ich trage sie einmal die Woche nach der Reinigung auf das gesamte Gesicht auf und lasse sie gute 10 Minuten drauf. Die Maske beginnt ziemlich schnell anzutrocknen und am Ende kann man das Gesicht fast nicht mehr bewegen, weil die Maske fest wird. Die Maske riecht – wie viele der Aesop-Produkte – nach Kräutern aber in diesem Fall auch etwas erdig. Auf der Haut fühlt sich die Maske sehr angenehm an und beim Abspülen wirkt die Haut erfrischt und gereinigt.

Die Maske kann bis zu zweimal pro Woche verwendet werden und kostet 43CHF.

Blue Chamomile Facial Hydrating Masque

Weil die Haut nach so einer teifenreinigenden Maske doch ein wenig mehr Feuchtigkeitsbedarf haben kann, kaufte ich mir dann auch noch die Blue Chamomile Facial Hydrating Masque. Diese kann alleine aber zum Beispiel auch direkt nach der Anti-Blemish-Maske aufgetragen werden. Sie ist für normale bis trockene Haut und soll intensiv Feuchtigkeit spenden. Man kann sie ein- bis zweimal wöchentlich auftragen und bis zu 30 Minuten einwirken lassen, bevor man überschüssiges Produkt mit einem Wattepad runternimmt. Laut Verkaufsberaterin kann man das Produkt auch über Nacht einwirken lassen. Meine Haut saugt die Maske regelrecht auf und nach einer halben Stunde habe ich das Gefühl, dass nur noch ganz wenig Produkt auf der Hautoberfläche ist. Meistens benutze ich danach trotzdem noch eine Nachtcreme, um meine Haut nochmals mit Feuchtigkeit zu versorgen. Nach der Anwendung fühlt sich meine Haut dennoch genährt und mit Feuchtigkeit versorgt an.

Die Textur ist eher gelartig und die Maske riecht ebenfalls nach Kräutern. Sie kostet 51CHF.

Ich bin ein grosser Fan von diesen Produkten und mag vor allem auch die krautigen Düfte. Das dürfte allerdings nicht für jeden sein, also wenn ihr geruchsempfindlich seid, lohnt es sich, zuerst an den Produkten zu schnuppern. Ich denke übrigens, dass ich bald wieder nach Bern in den Laden muss. Die Verkaufsberaterin sprühte nämlich am Ende eines der Aesop-Parfums auf den Beutel mit den Produkten und ich kann seitdem nicht mehr aufhören, über diesen Duft nachzudenken ;)

Kosmetik und Pflege

Physicians Formula Organic Wear Jumbo Lash Mascara

16. Januar 2017

Vor einiger Zeit gab es im Coop City in Fribourg 50% auf alle Produkte von Physicians Formula (ich glaube, mittlerweile gibt es die Produkte dort nicht mehr zu kaufen) und ich habe die Aktion genutzt, um mir die Organic Wear Jumbo Lash Mascara zu kaufen.

Physicians Formula nennt sich selber eine „Natural / Organic Face & Eye Makeup Brand“, wobei nach meinem Wissen nur die Organic Wear-Linie eine Zertifizierung hat. Die anderen Produkte sollen aber auch hypoallergen sein und ausserdem wird bei allen Produkten auf Tierversuche verzichtet.

Die Mascara enthält keine Duftstoffe und weitere Inhaltsstoffe sollen gleichzeitig die Wimpern pflegen und sie vor Umwelteinflüssen schützen. Die Bürste ist aus Plastik und relativ dick. Ich persönlich mag solche Bürsten sehr gerne, daher war der Auftrag für mich kein Problem.

Das Resultat mit der Mascara ist eher natürlich und der Claim „100% Dramatic Volume & Glamour“ wird nach meinem Empfinden nicht wirklich erfüllt. Die Wimpern werden zwar etwas verlängert aber sehr viel mehr Volumen sehe ich nicht. Nichts desto trotz ist es eine gute Mascara für jeden Tag.

Die Mascara kostet um die 20 Franken und ist in der Schweiz beispielsweise bei House of Makeup erhältlich. Andere Produkte von der Marke, die grosse Beliebtheit geniessen, sind die Cushion Foundations oder Bronzer.

Wie ihr seht, gibt es zu der Mascara nicht so viel zu sagen. Ich denke, ich werde für die nächste Mascara schauen, was es so im Bereich der Naturkosmetik gibt und euch auf dem Laufenden halten :)

Kosmetik und Pflege

Inika Certified Organic Liquid Foundation

9. Januar 2017

Ich hoffe, ihr hattet alle einen guten Start ins neue Jahr! Bei mir ist schon wieder sehr viel los, da ich in den letzten Monaten meines Masterstudiums bin aber natürlich wird es hier auf dem Blog wie gewohnt neue Beiträge geben :) Als ich mich letztens auf die Suche nach einer neuen Foundation machte, war für mich klar, dass es Naturkosmetik werden sollte. Ich habe mich in letzter Zeit etwas intensiver mit der ganzen Thematik bezüglich Veganismus und Nachhaltigkeit auseinander gesetzt und ich habe mir so gedacht: Wenn es Produkte gibt, die vegan und ohne Tierversuche hergestellt werden und die nicht mehr kosten, als Produkte, die das nicht sind, liegt da die Entscheidung nicht auf der Hand? Man sollte meinen ja aber ich weiss, wie komplex das Thema sein kann und darauf will ich jetzt auch gar nicht eingehen :) Stattdessen geht es heute um die Foundation, für die ich mich entschieden habe: Die Inika Organic Liquid Foundation!

Inika ist eine australische Naturkosmetikmarke. Die Produkte sind vegan, ohne Tierversuche hergestellt und sie haben unter anderem eine Zertifizierung der Organic Food Chain Australia, was bedeutet, dass die Produkte mehr als 70% Inhaltsstoffe haben, die Bio-Qualität aufweisen (zumindest interpretiere ich das viel benutzte englische Wort organic so).

Die flüssige Foundation ist laut Inika vollgepackt mit Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien und biete eine hohe Deckkraft und agiert gleichzeitig als Feuchtigkeitspflege für die Haut.

Vor Gebrauch soll man die Foundation gut schütteln. Sie ist eher dickflüssig und man kann sie entweder mit den Fingern oder mit einem Pinsel auftragen. Ich habe einen Pinsel von Hakuro verwendet, den ich von Parfumcity.ch zugeschickt bekommen habe. Der Pinsel ist hat synthetische Borsten und ist fest gebunden. Die Foundation lässt sich sehr gut verteilen und mit wenig Produkt erzielt man bereits eine gute Deckkraft. Ich habe die Farbe „Cream“ gewählt, wobei es auch noch hellere Töne gibt (ich habe ja bereits sehr helle Haut, gerade im Winter). Meistens nehme ich nach einer ersten dünnen Schicht nochmals etwas Produkt und verteile es auf meinen „Problemzonen“ oder überall, wo noch Rötungen zu sehen sind.

Ich muss sagen, mir gefällt das Resultat unglaublich gut. Die Foundation fühlt sich auf der Haut leicht an und obwohl sie für mich die Feuchtigkeitspflege nicht gänzlich ersetzen kann, habe ich das Gefühl, dass sie zusätzlich noch etwas Feuchtigkeit spendet. Sie hält den ganzen Tag auf der Haut, setzt sich kaum in Hautfältchen ab und ich finde, ich sehe auch am Ende des Tages noch frisch aus. Sie ebnet mein Hautbild und ist für mich weder zu matt noch zu glänzend im Finish. Ausserdem sieht die Foundation sehr natürlich aus auf der Haut. Zusätzlich hat sie beim Auftrag einen angenehmen Duft, Hauptinhaltsstoffe sind Grüntee, Arganöl und Lavendel und ich finde, die riecht man auch :)

Die Foundation ist in der Schweiz in ausgewählten Online Shops und Geschäften erhältlich, ich habe sie bei Biomazing für 46,50CHF gekauft.

Kosmetik und Pflege

#nachkaufprodukt: La Roche-Posay Deodorant Physiologique

15. Dezember 2016

Lange ist es her, dass ich euch ein Nachkaufprodukt vorgestellt habe! In dieser Kategorie stelle ich euch Produkte vor, die zu meinen absoluten Favoriten gehören und die ich immer wieder nachkaufe. Heute geht es um ein Deo. Früher habe ich immer nur Spraydeos benutzt, je süsser der Duft, umso besser. Irgendwann merkte ich aber, dass der Duft alleine eben nicht alles ist und seit einiger Zeit bevorzuge ich Deos in fester Form. Dabei ist mir wichtig, dass das Deo keine Aluminiumsalze enthält und einen frisch hält.

Das Deodorant Physiologique von La Roche-Posay habe ich nun schon unzählige Male gekauft. Es ist für sensible Haut, es ist frei von Aluminiumsalzen, Alkohol und Parabenen. Das hier ist der Stick, das gleiche Deo gibt es auch als Spray oder Roll-On. Das Deo soll 24 Stunden gegen Achselgeruch und -nässe schützen, dies dank eines Stoffes mineralischen Ursprungs. Das Deo enthält ebenfalls Zink, was anti-bakteriell wirkt. Weiter enthalten sind unter anderem Talk und Silikone. Der Duft des Deos ist nichts Besonderes aber einmal aufgetragen riecht man ihn auch nicht direkt.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Deo, weil es dafür sorgt, dass ich ich den ganzen Tag frisch fühle. Man schwitzt trotzdem, denn im Gegensatz zu vielen Deos ist dies kein Anti-Transpirant. Es verringert also die Schweissbildung nicht, sondern sorgt durch antibakterielle Wirkstoffe dafür, dass keine Körpergerüche entstehen. Für mich ist das in Ordnung, dafür wird hier auf Aluminiumsalze verzichtet. Wenn ich Sport mache, benutze ich manchmal ein Anti-Transpirant von Rexona, das dann Aluminiumsalze enthält, dafür aber etwas der Schweissbildung vorbeugt. Ich habe das La Roche-Posay-Deo auch im Sommer benutzt und für mich war es ausreichend. Bei starkem Schwitzen ist das Deo vielleicht nicht ganz optimal.

Der einzige negative Punkt dieses Produktes ist der Preis. In der Schweiz kostet das Deo um die 18 Franken, erhältlich ist es in Apotheken und Drogerien. Ich gebe zu, dass ich im Ausland schon mal zuschlage, denn in Deutschland kostet das Produkt nur um die 8 Euro.

Kosmetik und Pflege

Haul: Colourpop

24. November 2016

Colourpop ist eine amerikanische Makeup-Marke, die ich immer wieder bei Youtubern oder Beauty-Bloggern gesehen habe. Ich las und hörte immer, dass die Qualität für den Preis sehr gut sei und es gibt sowohl bei den Lidschatten als auch den Lippenprodukten eine grosse Auswahl.

Letztens gab es eine Aktion, bei der der weltweite Versand kostenlos war und so habe ich eine kleine grosse Bestellung aufgegeben.

colourpop-3

Die Marke wurde 2014 in Los Angeles gegründet. Die Produkte werden nicht an Tieren getestet und viele Produkte sind vegan (Ausnahmen findet ihr auf der FAQ-Seite von Colourpop).

colourpop-mile-high

Die Super Shock Shadows haben eine eher spezielle Konsistenz. Sie sind leicht Mousse-artig und lassen sich am besten mit einem synthetischen Pinsel aufs Lid „packen“. Es ist jedoch auch möglich, sie mit einem fluffigen Pinsel zu verblenden. Die Verpackung ist eine schlichte weisse Dose mit Drehverschluss und einem transparenten Deckel. Auf dem Bild oben seht ihr ein Vorteilspack, das ich bestellt habe. Die Lidschatten kosten normalerweise 5$ aber ein Set mit sechs Lidschatten kostet 25$, einer ist also gratis und man kriegt eine wunderschöne Kartonschachtel mit magnetischem Verschluss. Ich habe mir das Set Mile High bestellt, mit den Lidschatten Truth (Satin Finish), Nillionaire (Metallic Finish), So Quiche (Duo Chrome Metallic Finish), La La (Ultra Metallic Finish), Cricket (Soft Glitter) und Mittens (Matte Finish).

colourpop-donna

Den Lidschatten „Donna“ habe ich mir dann noch einzeln gekauft, weil die Farbe so toll aussah. Ein richtig schönes Meerjungfrau-Blau ;)

colourpop-swatches3

Ganz ehrlich, das mit den Swatch-Fotos muss ich noch üben. Das Licht hat die Farben sehr ausgewaschen, eigentlich sind sie viel satter.

colourpop-clique-grunge

Die Lippie Stix kosten ebenfalls 5$ und kommen in verschiedenen Finishes. Ich habe Clique und Grunge bestellt, die Beide matt sind. Grunge habe ich schon getragen und ich war überrascht, wie angenehm sich der Lippenstift auf den Lippen anfühlte. Meine Lippen wurden nicht unnötig ausgetrocknet, die Farbe war sehr deckend und dank der Stiftform lassen sie sich auch gut auftragen. Er hat auch einige Stunden gut gehalten, obwohl ich aus einer Glasflasche getrunken habe.

colourpop-swatches1

colourpop-magic-wand-avenue

Zuletzt habe ich mir noch zwei Glosse bestellt. Auch hier gibt es verschiedene Finishes, ich habe mich für einen Ultra Satin Lip-Gloss und einen Ultra Matte Lip-Gloss entschieden. Der Preis liegt bei 6$. Magic Wand ist ein helles Nude, Avenue ist ein dunkles Rot. Avenue habe ich bereits einmal aufgetragen. Der Gloss trocknete matt an und fühlte sich ebenfalls nicht austrocknend aus. Ich habe ihn aber noch nicht wirklich über längere Zeit testen können.

colourpop-swatches2

Ich habe mich wirklich lange nicht mehr so auf ein Paket gefreut. Für etwas mehr als 50 Franken habe ich so viele Produkte erhalten, die ich alle sehr mag. Fürs Erste reicht es dann auch mit neuen Schminksachen :D Der Versand dauerte zwar relativ lange, es ging etwas mehr als drei Wochen bis das Paket bei mir war. Ich habe in der Zwischenzeit aber eine Nachricht erhalten, dass sich der Versand aufgrund des hohen Bestellaufkommens verzögern könnte.

Kosmetik und Pflege

Blogger-Event: System Professional Energy Code

17. Oktober 2016

Am vergangenen Mittwoch lud System Professional zu einem Event ins Wella Studio in Zürich ein. Der Abend stand ganz unter dem Motto „Wellness für deine Haare“ und uns wurde die neue Produktreihe System Professional EnergyCode vorgestellt.

System Professional ist eine Marke, die schon über 40 Jahre auf dem Markt ist. Mit EnergyCode setzt die Marke auf ein Pflegesystem für die Haare, das auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt werden kann. Die Idee dahinter ist, dass jedes Haar einen eigenen Fingerabdruck hat und es deshalb auch eine massgeschneiderte Lösung dafür gibt.

system-professional-energy-code-01

(Pressebild)

Wie funktioniert das Ganze? In einem Salon wird mit Hilfe eines kurzen Fragebogens oder einer App bestimmt, was die eigenen Bedürfnisse sind und die Beschaffenheit des Haares angeschaut. Dabei schaut sich die Hairstylistin oder der Hairstylist auch die Kopfhaut genau an. Am Ende erhält man eine ganz persönliche Produktzusammenstellung, bzw. einen persönlichen Energycode. Darin können drei bis sechs Produkte enthalten sein, die aus dem Haar das Beste herausholen sollen und es optimal pflegen.

Ein Blick auf die Homepage zeigt, dass es sehr viele Produkte gibt und somit sind auch die Zusammenstellungen vielfältig. Bis zu 174 Millionen Möglichkeiten soll es geben. Die Produktlinie umfasst Shampoos, Conditioners, Masken, Infusionen und Emulsionen, die auf verschiedene Weise kombiniert werden können.

Neben den Produkten werden auch spezielle Treatments angeboten, die ebenfalls auf den eigenen EnergyCode abgestimmt sind. Das können beispielsweise verschiedene Blow Outs, Masken oder Kopfmassagen sein, die dann jeweils in ausgewählten Salons angeboten werden.

system-professional-energy-code-03

An diesem Abend wurde auch mein persönlicher EnergyCode ermittelt. Die liebe Sandra hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und ist mit mir alle Fragen durchgegangen. Zu meinem Haar gab es Folgendes zu sagen: Ich töne mein Haar seit etwa sieben Jahren regelmässig, seit nicht ganz zwei Jahren in Rot-Tönen. Meine Kopfhaut ist gesund und nicht trocken, jedoch neigt sie manchmal ein wenig dazu, fettig zu werden. Ich wasche meine Haare alle zwei Tage, manchmal auch erst am dritten Tag, wobei sich die Haare am dritten Tag nicht mehr so gut anfühlen. Sandra gab mir da den Tipp, am Ende der Haarwäsche mit kühlem Wasser nachzuspülen. Das soll verhindern, dass die Kopfhaut schneller nachfettet. Ich habe so gut wie keinen Spliss an meinen Haarenden, jedoch sind sie im Vergleich zum Ansatz leicht trocken. Zudem habe ich das Gefühl, dass meine Haare am Ansatz etwas mehr Volumen haben dürften. Wenn ich meine Haare lufttrocknen lasse, haben sie leichte Wellen drin, jedoch keine Locken. Im Alltag föhne ich meine Haare aber meistens mit einer Rundbürste so glatt wie es geht. Ich style sie nur sehr selten mit einem Glätteisen, daher sind sie ausser beim Föhnen nicht all zu viel Hitze ausgesetzt.

system-professional-energy-code-07

Mein EnergyCode besteht also aus folgenden Produkten: C1 ist ein Colorsave Shampoo, das die Haarfarbe schützen soll und dem Haar Leuchtkraft verleihen soll. H2 ist ein Hydrate Conditioner für normales bis trockenes Haar, der das Haar mit Feuchtigkeit versorgt, ohne das Haar zu beschweren. X2E ist ein Elastic Force Serum für Personen, die geschmeidiges Haar wollen, das dennoch natürliche Bewegung drin hat. Und zu guter Letzt war in meinem EnergyCode mit S6 ein Smoothen Curl Definer, den man vor dem Föhnen auf das Haar gibt. Zwar ist dieses Produkt eher für lockige Haare aber im Grunde genommen ist es einfach ein Stylingprodukt, das beim Styling während des Föhnens helfen soll.

Sandra wusch mir also die Haare mit dem Shampoo und dem Conditioner und gab danach das Serum drauf und wusch das dann auch nochmals aus. Vor dem Föhnen verteilte sie eine kleine Menge des Curl Definers auf und föhnte die Haare glatt. Meine Haar fühlten sich sehr weich und leicht an, jedoch hatte ich auch das Gefühl, dass sie mehr Textur drin hatten. Alle Produkte haben einen angenehm leichten Duft und harmonieren gut miteinander. Am Schluss fragte sie mich noch, ob sie mir mit einem Lockenstab Locken machen sollte und weil ich selber viel zu faul für sowas bin, sagte ich natürlich Ja :)

system-professional-energy-code-04

system-professional-energy-code-05

Wie ihr sehen könnt, wurden wir alle wirklich verwöhnt. Ich muss sagen, ich finde das EnergyCode-System ziemlich überzeugend, gerade weil die Linie so viele Produkte enthält und diese individuell zusammengestellt werden können. Die Beratung durch eine Expertin oder einen Experten ist ausserdem in meinen Augen ein Pluspunkt, da selbst bei einer guten Selbsteinschätzung manchmal etwas vergessen gehen kann.

System Professional EnergyCode ist in ausgewählten Salons erhältlich. Es ist eine Luxus-Marke und demnach befinden sich die Produkte im gehobenen Preis-Segment.

Würde ich mir die Produkte kaufen? Ich bin der Meinung, dass heutzutage in Haarproduktwerbungen viele Versprechen gemacht werden, die nicht gehalten werden können. Ein kaputtes Haar ist kaputt, da kann man machen, was man will. Ich glaube aber dennoch, dass die richtige Pflege viel ausmacht und dafür sorgt, dass das Haar besser aussieht und dass es sich vor allem gut anfühlt. Die Produkte sind für mich persönlich eher teuer aber ich würde sie dennoch kaufen. Nicht bei jeder Haarwäsche, sondern eher als Wellness-Erlebnis ein paar Mal im Monat.

Kosmetik und Pflege

Lancôme Teint Idole Ultra Cushion Foundation

9. Oktober 2016

Ich weiss nicht, was es in letzter Zeit mit Lancôme und mir auf sich hat aber seit dem Launch der Juicy Shakers beobachte ich etwas interessierter, was die Marke auf den Markt bringt. Und als ich dann von der Teint Idole Ultra Cushion Foundation hörte – eine Cushion Foundation mit hoher Deckkraft – suchte ich direkt Anfang September einen Lancôme-Counter auf, um sie mir zu holen.

lancome-teint-idole-3

lancome-teint-idole-4

Die Verpackung ist typisch für Cushion Foundations. Man öffnet die leichte Dose aus Plastik mit goldenem Deckel und muss dann nochmal einen Plastik-Deckel öffnen, der das Produkt richtig verschliesst. In diesem Plastik-Deckel liegt auch ein kleiner Schwamm-Applikator bei. Anders als bei vielen Cushion Foundations ist die Foundation hier nicht einfach in einem Schwamm, sondern wird von einem Kissen, das fast schon eine Gaze-artige Textur hat, bedeckt. Für diese Foundation kann man übrigens Refills kaufen, denn der Teil mit der Foundation kann herausgetrennt werden.

lancome-teint-idole-5

lancome-teint-idole-2

Die Foundation inklusive Dose kostet zwischen 50 und 60CHF. Das Refill alleine kostet um die 36CHF (Inhalt 13g). Ich habe die Farbe „010 Albâtre“, welches der hellste Ton ist.

Das Produkt ist ölfrei, hat einen Lichtschutzfaktor 50 und soll trotz hoher Deckkraft eine leichte Textur und ein eher mattes Finish haben und der Haut Feuchtigkeit spenden.

lancome-teint-idole-6

Ich bin bereits ein grosser Fan der L’Oréal Nude Magique Cushion Foundation gewesen, die gerade im Sommer eine tolle Foundation war. Die Tein Idole Ultra Cushion Foundation von Lancôme bringt die Cushion-Technologie aber nochmal auf ein neues Level. Wirklich vergleichen kann man die beiden Produkte nämlich nicht, gerade weil die Lancôme-Foundation so viel mehr Deckkraft bietet. Ich denke, man sieht es auf den Fotos oben ganz gut. Ich habe dort die Foundation ohne Primer und mit einem angefeuchteten Makeup-Ei aufgetragen und eingearbeitet. Die Foundation lässt sich sehr gut verteilen und verblenden und deckt Unreinheiten ziemlich gut ab (meine Haut war in den letzten Wochen nicht so glücklich, wie man an den Fotos erkennen kann). Was ich allerdings sagen muss: Das Finish ist für mich nicht matt, eher im Gegenteil. Das Finish ist sehr natürlich und leicht glänzend. Die Foundation riecht  auch ziemlich nach Sonnencreme, was ich persönlich mag.

Die Haltbarkeit der Foundation empfinde ich als sehr gut. In meiner öligen T-Zone ist die Foundation während des Tages nicht grossartig verrutscht und meine Haut glänzte nicht mehr als sonst auch.

lancome-teint-idole-7

Auf dem oberen Bild seht ihr noch das komplette Makeup. Ich hatte mir ebenfalls noch die Grandiôse Mascara geholt, die ich auch auf dem Bild trage.

Ich bin ein grosser Fan dieser Foundation. Für den Alltag ist sie etwas für Personen, die gerne eine höhere Deckkraft haben, wobei sich die Foundation nicht schwer auf der Haut anfühlt.